Wie Unternehmen digitale Überlegenheit erreichen

Posted on 03/02/2021 by Michael Wolan

Wer auch in Zukunft erfolgreich sein will, kommt um den Einsatz von Künstliche Intelligenz (KI) nicht herum. Um hier einzusteigen bzw. im Wettbewerb aufzuholen, ist es nicht zu spät. Selbst Unternehmen, die sich noch nicht mit KI befasst haben, können neue Maßstäbe in ihrer Branchen setzen.

Lesedauer: 8 Minuten

Roboter, digitale Zwillinge, Internet der Dinge und Dienste, vermischte Realitäten, kognitive Assistenzsysteme, 5G oder Blockchain – das sind alles Schlüsseltechnologien, die seit Jahren ganze Industriezweige umwälzen. Branchenübergreifend und unabhängig von der Unternehmensgröße und Branche ist Künstliche Intelligenz eine schnell lernende “Potenzialmaschine” für eine intelligente Form der zukünftigen Wertschöpfung und mit vielen neuen Geschäftschancen.

Die AI-driven Company

Auch wenn aktuell die meisten KI-Schlagzeilen aus den USA oder China kommen, ist es für Europa noch lange nicht zu spät, im KI-Markt aktiv mitzumischen. Denn die Potenzialerschließung wird künftig noch mehr denn ja in volatilen und hochdynamischen Umfeldern mit immer tieferen, vernetzten Technologien stattfinden. Die uns bevorstehende steigende Technologiedichte eröffnet den Chefetagen hierzulande bislang noch weitgehend unbekannte Türen für neue Optionsräume mit zahlreichen Geschäftschancen – vorausgesetzt sie sind bereit, umzudenken. Bauen die CEOs ihr Unternehmen in den kommenden Jahren zur “Data-driven-Company” aus, schaffen sie die notwendige Grundlage für die nächste Evolutionsstufe, die vernetzte “AI-driven-Company”.

Der Weg dahin beschreibt eine Langstreckendisziplin mit einem flexiblen Vorgehensmodell, das – neben dem KI-Technologieeinsatz an sich, auf Technologienutzen ausgerichtet ist. Auf dem höheren Technologiereifegrad angekommen, werden Unternehmen im globalen Wettbewerb gut mithalten können – was ausdrücklich für ALLE Unternehmensgrößen gilt. Denn KI ist weder eine geheime Wunderwaffe für privilegierte, etablierte Unternehmen, noch ein Multifunktionswerkzeug für technologisch besonders weitentwickelte Branchen oder geniale Vordenker.

[…]

Jetzt den ganzen Artikel lesen: hier

Der Artikel wurde veröffentlicht in:
KMU-Magazin | Fachzeitschrift für den Mittelstand
23. Jahrgang, Ausgabe 12/20, S. 38-41.

Ähnliche Beiträge, die Sie interessieren könnten
Michael Wolan hält Fachvortrag über Künstliche Intelligenz an der Hochschule Fresenius

Keynote: "Next Generation Digital Transformation in the Age of Artificial Intelligence - How AI changes everything"   An der Fresenius Hochschule hält Michael Wolan einen englischen Fachvortrag zu Künstliche Intelligenz Weiterlesen

Michael Wolan hält Fachvortrag über Künstliche Intelligenz an der Technischen Hochschule Köln

Title: "Next Generation Digital Transformation in the Age of Artificial Intelligence – How AI begins to enhance Markting and disrupt Corporate Business"   An der TH Köln hält Michael Wolan Weiterlesen

“Überall wo ich hinschaue, sehe ich KI-Chancen”

Michael Wolan im KI-Interview bei Springer Professional - während manche Firmen die erste Digitalisierungswelle noch nicht hinter sich haben, sieht Springer-Autor Michael Wolan die nächste Generation der digitalen Transformation anrollen. Weiterlesen

“KI ist eine unerschöpfliche Potenzialmaschine”

KI-Experte Michael Wolan im Interview über die Chancen und Herausforderungen deutscher Unternehmen in Sachen Künstlicher Intelligenz im Kontext von Transformation und Innovation Lesedauer: 6 Minuten IIM: Herr Wolan, in Ihrem Weiterlesen